Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: LOGI-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vine

Mitglied

  • »Vine« ist weiblich
  • »Vine« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Januar 2012

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Physiotherapeutin

Hobbys: Eigentlich war es ja mal Sport ...

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. Januar 2012, 17:13

Wasser aka wieviel Flüssigkeit wird empfohlen?

Hallo liebe Logianer!

Habe heute die Jubiläumsausgabe mit dem Standardwerk und den 2 Kochbüchern bekommen - aus irgend einem Grund finde ich keine Angabe über die empfohlene Flüssigkeitsmenge pro Tag - durch Metabolic Balance weiß ich, dass vier Liter Wasser am Tag für mich sinnvoll wären (utopisch im Schnitt habe ich 3l geschafft) - hier im Forum habe ich aber gelesen 1l auf 20kg Körpergewicht - wären bei mir über 5l - da kann ich mir gleich einen Zugang legen und es i.V. reinlaufen lassen.

Könnt ihr mir helfen?

Grüßle Vine

Livia

Mitglied

  • »Livia« ist weiblich

Registrierungsdatum: 21. März 2008

Wohnort: Südpfalz

Hobbys: Musik/Gesang

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. Januar 2012, 17:20

Woher weiss MB denn, wieviel Wasser für Dich optimal ist? Vier Liter am Tag brauchst Du höchstens, wenn Du Marathon läufst. Normalerweise kann man sich auf das Durstgefühl verlassen, in der Nahrung ist einiges an Wasser und Kaffee oder Tee zählen auch mit. Es gibt keinerlei Grund, sich jede Menge Wasser einzuflößen. Abgesehen davon kann der Bedarf von Mensch zu Mensch schwanken - und deshalb gibt es auch keine Empfehlungen. Mehr als einen Liter Wasser pro Tag würde ich nicht zusätzlich trinken, jedenfalls nicht ohne Durst. Wenn Du soviel trinkst, mußt Du darauf achten, genügend Salz zu essen, sonst gibt es Probleme beim Wiederausscheiden.
Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.

Montalban

Mitglied

  • »Montalban« ist weiblich

Registrierungsdatum: 1. März 2006

Wohnort: Pfalz

Beruf: Dipl. Chem.

Hobbys: unter anderem der Humanstoffwechsel

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. Januar 2012, 17:21

An Meinung wirst Du vermutlich von 1-10 l alles zu hören bekommen :D

Die Auswahl ist gtoß, die entsprechenden Begründungen dazu sehr vielfältig und fantasievoll :D :D

Es kommt nur darauf an, ob Dur Dir Kiemen züchten möchtest oder ..........?

Wie groß , wie schwer , wie alt bist Du ?

Machst Du viel Sport ?

Nimmst Medikammente ?

Wenn ja, welche ? usw, usw, usw......... :D

Du siehst, es ist schwierig, irgendwelche genauen Empfehlung, die da lauten : 3, 25 l pro Tag abzugeben

Ich würde an Deiner Stelle auf Dein Gefühl hören. Was ist denn für Dich angenehm ? :)

viele Grüße,

Karin

KEH69

Mitglied

  • »KEH69« ist weiblich

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2009

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. Januar 2012, 19:48

Wenn der Urin sehr konzentriert, sprich: gelb bis orange aussieht, hast Du wohl zu wenig getrunken. Normalerweise sollte der wässrig-dünn-gelblich sein (morgens nüchtern etwas konzentrierter).
Abhängig von Schwitzen und Verdunstung über die Atemluft sollten ca 1,5 - 2 Liter Trinken pro Tag locker genügen!

Vine

Mitglied

  • »Vine« ist weiblich
  • »Vine« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 16. Januar 2012

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Physiotherapeutin

Hobbys: Eigentlich war es ja mal Sport ...

  • Nachricht senden

5

Samstag, 28. Januar 2012, 01:42

Bei Metabolic musste ich vorher mit meiner Heilpraktikerin einen Fragebogen ausfüllen - Essgewohnheiten, Beruf, Bewegung, Medikamente. Woher die wissen wollen, warum ich 4l Wasser trinken soll, ist und wird ein Geheimnis bleiben. Eure Antworten beruhigen mich und bestätigen auch mein Gefühl. Finde generell, dass LOGI recht easy zu handhaben ist. Starte es demnächst mit meiner Tante (wohnen und kochen zusammen), da kommt es mir entgegen, dass in den Kochbüchern viele Rezepte für Zwei ausgelegt sind.

Ich muss mehr trinken - mein Problem ist nur, dass jedes Wasser unterschiedlich schmeckt und naja der Geschmack ändert sich ständig. Melde mich morgen beim Fitnessstudio um die Ecke an - da kann ich hinlaufen.

Danke euch schon mal - und drückt mir die Daumen!
LG Vine

Ruth

Mod. LOGI-Methode + Allgem. zu Ernährung und Gesundheit

  • »Ruth« ist weiblich

Registrierungsdatum: 23. Mai 2005

Wohnort: Bayern (Schwaben) Lkrs. GZ

  • Nachricht senden

6

Samstag, 28. Januar 2012, 10:00

Zur Flüssigkeitszufuhr zählt entgegen früherer Meinungen auch Kaffee. Gemüse und Obst enthalten ebenfalls Flüssigkeit, wie auch Suppen, Soßen usw..
Im Winter braucht man weniger Wasser als im Sommer. Normalerweise kann man sich nach seinem Durstgefühl richten. Insgesamt eieinhalb bis 2 Liter Flüssigkeitszufuhr, alles in allem gerechnet, dürften genügen. Bei Ausübung von Sport darf es jedoch auch mehr sein.

Zu viel Wasser trinken schwemmt Mineralien aus dem Körper und kann deshalb auch gefährlich werden. Zu schnell große Mengen getrunken kann zu Wasservergiftung führen :huh: !
Liebe Grüße
Ruth :)

Vitamin-D Status sowie Aufsättigung und Dosierung siehe mein Profil



Lagavulin

Mitglied

  • »Lagavulin« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. September 2006

Wohnort: Essen

Beruf: Zahlenjongleur

Hobbys: Essen, Triathlon, Bodybuilding , Kochen, Lesen,

  • Nachricht senden

7

Samstag, 28. Januar 2012, 10:45

Zitat

Im Winter braucht man weniger Wasser als im Sommer.

Falsch, denn die meisten verbringen im Winter die Zeit in überheitzten Räumen, die zudem noch eine unnatürliche niedrige Luftfeuchtigkeit haben. Daher kann im Winter der Flüssigkeitsverlust durchaus höher als im Sommer sein.

Zitat

Normalerweise kann man sich nach seinem Durstgefühl richten.

Normalerweise kann man sich wohl auch nach seinem Hungergefühl richten, daher gibt es keinen Menschen der zuviel oder zuwenig ißt ?. Und daher gibt es niemand mit Über- oder Untergewicht. :D
Die These mit dem Dustgefühl stimmt nur falls das Durstgefühl wirklich nicht gestört sein sollte, was wohl eher selten der Fall sein dürfte.

Zitat

. Insgesamt eieinhalb bis 2 Liter Flüssigkeitszufuhr, alles in allem gerechnet, dürften genügen.

Das ist für eine 100 kg Person viel zu wenig und Suppen etc darf man nur einrechen wenn sie im isotonischen Gleichgewicht sind, oder sich durch die Gesamtnahrung ein solches Ergibt.
Wenn man den Mineralgehalt nicht beachtet kann man durchaus trotz genügend Flüssigkeitzufuhr verdusten. z.B. mit Meerwasser, un viele Suppen dürften die Salzkonzentration von Meerwasser locker übertreffen.

Zitat

Zu viel Wasser trinken schwemmt Mineralien aus dem Körper

Das Märchen vom Ausschwemmen der Minneralien vergißt das der Körper eine Niere hat.

Zitat

. Zu schnell große Mengen getrunken kann zu Wasservergiftung führen

Man sollte sich aber entscheiden welches Märchen man lieben mag, entweder kann der Körper Mineralien ausschwemmen oder es kann zur Wasservergiftung kommen. (Das ist bis auf Ausnahmen wie 5 Liter Wasser in 5 min auch vollkommen unmöglich). Beides gleichzeitig geht nun nicht.

PS: zuwenig Wasser führt zum Verdursten und lässt die haut schneller alter.
- Essen nur nach Kalorien und Nährwerte zu beurteilt ist in etwas so, als würde man Shakespeares Hamlet nach Anzahl der Buchstaben bewerten.
- Ich werde nie verstehen warum Vegetarier sich Burger und Würstchen nach bauen ... Ich bastel ja auch kein Salatblatt aus Hack.
- Viereckiges Essen macht kugelrunde Menschen.

8

Samstag, 28. Januar 2012, 11:03

Ich weiß nicht, wieviel Wasser am Tag wirklich "nötig" ist, aber ich trinke so im Schnitt bis zu 4 Liter am Tag... Kaffee und Nahrungsmittel nicht eingerechnet. Das ist aber ein Schnitt, wie gesagt, es gibt Tage, da sind es nur zwei Liter oder einer, je nachdem, ob ich viel unterwegs bin oder nicht zum Trinken komme. Aber ich habe auch im Auto immer eine Flasche Wasser liegen.

Im Sommer, wenn es wirklich heiß ist, trink ich auch schon mal 5 oder 6 Liter am Tag. Ohne mich dabei irgendwie aufgeschwemmt zu fühlen oder so, ich "brauch" das dann einfach, wobei das bei mir wohl mehr Psyche als Physis ist. Es kommt aber auch immer drauf an, WAS ich trinke... stellt mir jemand Mineralwasser mit Kohlensäure dahin, kann ich an so einer Liter-Flasche den ganzen Tag rumnuckeln. Ohne Kohlensäure trinke ich in derselben Zeit drei Flaschen. Ich brauch das einfach, für mein persönliches Wohlbefinden.

Aber jeder Mensch ist anders, also muss da wohl jeder auf sein eigenes "Durst"-Gefühl hören ;)
"I like living. I have sometimes
been wildly, despairingly, acutely miserable, racked with sorrow, but
through it all I still know quite certainly that just to be alive is a
grand thing."

- Agatha Christie -

runningmaus

Mitglied

  • »runningmaus« ist weiblich

Registrierungsdatum: 13. Februar 2009

Wohnort: Mainspitze

  • Nachricht senden

9

Montag, 30. Januar 2012, 10:41

Hi,
der MB-Vorschlag beruht auf dieser Formel:
0,035l pro Tag und kg aktuell vorhandenes Körpergewicht.

also: Mindesttrinkmenge
Gewicht (kg) --- Liter/Tag
60 --- 2,1
65 --- 2,3
70 --- 2,5
75 --- 2,6
80 --- 2,8
85 --- 3,0
90 --- 3,2
95 --- 3,3
100 --- 3,5
105 --- 3,7
110 --- 3,9
115 --- 4,0
120 --- 4,2
125 --- 4,4
130 --- 4,6
135 --- 4,7
140 --- 4,9

Allerdings rundet deren Programm wohl die Menge auf halbe Liter ...,
und viele Berater "vergessen" wohl den Abnehmwilligen zu sagen,
daß die vorgeschlagene Menge mit der Zeit kleiner wird.

Natürlich hängt der tatsächliche Bedarf von viel mehr Faktoren ab 8)
Aber es ist doch schon mal eine ganze gute Richtschnur, oder?

Grüßle!
Leidenschaft ist stärker als jede Krise.

Livia

Mitglied

  • »Livia« ist weiblich

Registrierungsdatum: 21. März 2008

Wohnort: Südpfalz

Hobbys: Musik/Gesang

  • Nachricht senden

10

Montag, 30. Januar 2012, 10:49

Wie begründen die das? Meine Richtschnur ist Durst und Körpergefühl.
Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.

runningmaus

Mitglied

  • »runningmaus« ist weiblich

Registrierungsdatum: 13. Februar 2009

Wohnort: Mainspitze

  • Nachricht senden

11

Montag, 30. Januar 2012, 10:53

Die drucken nicht ihre Begründungen in ihre Vorschläge ;)

Es steht allerdings nicht drin, daß selber denken verboten wäre *lach* ;)
Leidenschaft ist stärker als jede Krise.

Martin_K

Mitglied

  • »Martin_K« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Juni 2008

Wohnort: Berlin

Beruf: Dipl.-Ing. Versorgungstechnik

Hobbys: Grundstück, Motorrad, Bauen

  • Nachricht senden

12

Montag, 30. Januar 2012, 10:55

110 --- 3,9

Ganz einfach: Wenn ich 4 Liter am Tag trinke, brauche ich kaum noch zu essen, weil der Magen ständig voll ist. :rolleyes:

Livia

Mitglied

  • »Livia« ist weiblich

Registrierungsdatum: 21. März 2008

Wohnort: Südpfalz

Hobbys: Musik/Gesang

  • Nachricht senden

13

Montag, 30. Januar 2012, 11:30

Das nützt mir gar nichts, mein Körper lässt sich da nicht betrügen. Der verlangt bei Hunger Essen und nicht Wasser. Ich habe diesen beliebten Abnehm"trick" früher mal versucht mit dem Erfolg dass mir flau wurde und das Wasser mir regelrecht widerstand.
Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.

  • »Dünner Hering« ist weiblich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

  • Nachricht senden

14

Montag, 30. Januar 2012, 13:00

Das Durstgefühl funktioniert bei vielen aber nicht (mehr). Zudem lässt es mit zunehmendem Alter nach. Was aber ja nicht bedeutet, dass man im Alter weniger braucht, nur weil man weniger Durst hat. Und angeblich ist der Körper bereits unterversorgt, wenn sich Durst meldet.

Ein schwieriges Thema ...

@Laga
Hast Du einen Link oder Literaturtipp über die Zusammenhänge zwischen Art des Getränks, Mineralstoffgehalt etc., und Wirkung im Körper?
Ich habe für mich bisher immer alles Flüssige zusammengezählt: Wasser ebenso wie Tee, Kaffee, Suppe, Gemüsesaft, Milch ...
Macht es einen Unterschied, ob ich reines Wasser zu meinem gesalzenen Gemüse dazu trinke oder aus beidem eine Suppe mache?!?

mopsmamma

Mitglied

Registrierungsdatum: 8. August 2005

  • Nachricht senden

15

Montag, 30. Januar 2012, 19:37

Martin, wenn bei 4 Liter am Tag der Magen immer voll ist sollte ich, an deiner Stelle, schnellstens den nächsten Magenspezialisten anticken, denn es wird gewaltig etwas verkehrt laufen mit deiner Anastomose...

Bleib aufm Teppich der magentechnischen Gegebenheiten, sonst machst du dich ganz schnell, aber dafür nachhaltig, unglaubwürdig ;)
seit 26/02/20012 aktives Mitglied im Club der Offiziell vom Höherer Hand Verwarnten

Hirn einschalten vor Inbetriebnahme des Kauwerkzeuges hilft meistens weiter

Lagavulin

Mitglied

  • »Lagavulin« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. September 2006

Wohnort: Essen

Beruf: Zahlenjongleur

Hobbys: Essen, Triathlon, Bodybuilding , Kochen, Lesen,

  • Nachricht senden

16

Montag, 30. Januar 2012, 19:59

Zitat

Hast Du einen Link oder Literaturtipp über die Zusammenhänge zwischen Art des Getränks, Mineralstoffgehalt etc., und Wirkung im Körper?

Eigentlich so gut wie jedes Chemie /Biobuch (Osmose). Der Körper kann am besten isotonische Flüssigkeien zu sich nehmen ,wobei nicht die Flüssigkeit selbst isotonisch sein muss, sondern die Gesamtaufnahme, auch wenn die Hersteller von Sportgetränken etwas anderes behaupten, das zeug ist sinnlos wenn man dazu etwas ißt.
Wenn zuviel Salz in der Flüssigkeit ist, kommt es zu Problemen. (Salzgehalt des Blutes ca. 0,9%). (Meerwasser 3% daher verdursten wir wenn wir das Trinken). Solange man nicht zuviel Hochsalziges aufnimmt (z.B. Suppe oder Brühe), dürfte sich auch kaum ein negativer Effekt ergeben.
Wer natürilch versucht seinen Flüssigkeitshaushalt mit überwiegend Industriebrühe zu decken, darf sich nicht wundern wenn er aussieht wie Trockenobst.

Zitat

Macht es einen Unterschied, ob ich reines Wasser zu meinem gesalzenen Gemüse dazu trinke oder aus beidem eine Suppe mache?!?

Eigentlich dürfte das, den selben Gesamtsalzgehalt vorrausgesetz nix ausmachen. Wobei ich natürlich das Gemüse bevorzugen würde, da es mehr Vitamine enthält aus wenn man es versuppt.
- Essen nur nach Kalorien und Nährwerte zu beurteilt ist in etwas so, als würde man Shakespeares Hamlet nach Anzahl der Buchstaben bewerten.
- Ich werde nie verstehen warum Vegetarier sich Burger und Würstchen nach bauen ... Ich bastel ja auch kein Salatblatt aus Hack.
- Viereckiges Essen macht kugelrunde Menschen.

  • »Dünner Hering« ist weiblich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 31. Januar 2012, 12:19

Zitat

Das Phänomen Osmose besteht im Bestreben eines reinen Lösungsmittels durch eine semipermeable Membran in eine Lösung hineinzuwandern.

Zitat

Isotonische Getränke, die die gleiche Konzentration an Mineralien wie die Körperflüssigkeiten haben

Also, nur um es zu verstehen:
Mit jedem Getränk oder Essen zum Getränk, das in der Summe von der Konzentration her höher ist, als die Zellen meines Körpers, entziehe ich diesen Flüssigkeit?!?
Der Konzentrationsausgleich findet zwischen den "normalen" Körperzellen (Muskeln/Bindegewebe/Blut) und dem Darm statt?!?
Das bezieht sich aber nur auf den Mineralgehalt?!? Oder auch auf andere Stoffe?!?
(Ich dachte, es sei vom Tisch, dass z.B. Kaffee dem Körper Wasser entzieht ...)
Und die Empfehlung möglichst pures Wasser zu trinken?!? Dann ist das Konzentrationsgefälle umgekehrt, also diffundiert Wasser in das Blut und das Gewebe hinein?!? Und das ist erwünscht?!?

Was wäre denn das sinnvollste LOGIsche Getränk? Weder isotonische Sportgetränke noch Apfelschorle, nehme ich an.

Montalban

Mitglied

  • »Montalban« ist weiblich

Registrierungsdatum: 1. März 2006

Wohnort: Pfalz

Beruf: Dipl. Chem.

Hobbys: unter anderem der Humanstoffwechsel

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 31. Januar 2012, 17:00

Homöostase

auch ein gutes Stichwort :D

19

Dienstag, 31. Januar 2012, 18:19

Ganz einfach: Wenn ich 4 Liter am Tag trinke, brauche ich kaum noch zu essen, weil der Magen ständig voll ist.
Wenn ich 4 Liter am Tag trinke (was ich meistens nicht tu) ist das einzige, das wirklich permanent voll ist, meine Blase aber sicher nicht mein Magen ;(

  • »Dünner Hering« ist weiblich

Registrierungsdatum: 24. Juni 2010

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 31. Januar 2012, 18:38

4 Liter habe ich höchstens im Hochsommer an einem Tag mit schweißtreibendem Sport.

Ich bekam mal den Tipp (irgend eine asiatische Lehre ...), nur so viel/wenig zu trinken, dass ich 5 mal am Tag auf`s Klo müsste. So oft bin ich ja bei üblicher Vormittagstrinkmenge (1/2 Liter Tee zum Frühstück und einen weiteren halben bis Mittag) locker von 6 bis 12 unterwegs. Von den anderen 18 Stunden gar nicht zu reden.
Das ist also für mich also völlig utopisch. Ich hätte demnach fast nichts mehr trinken dürfen.